KRAUSE Leitern auf einen Blick – Die perfekte Leiter für Profis und Heimwerker

Geprüfte Sicherheit, höchster Komfort und innovative Funktionen in Haushalt und Beruf

Immer, wenn es um Arbeiten in der Höhe geht, sind Leitern eine ideale Hilfe. Alle sich in unserem Sortiment befindlichen Alu-, GFK- und Holz-Leitern, ob mit Stufen oder Sprossen, bieten Sicherheit, Komfort und Ergonomie auf höchstem Niveau. Wir machen Ihren Alltag in jeder Arbeitshöhe sicherer, ob im privaten oder professionellen Einsatz, von Haushaltsleiter bis Profileiter.  Von der einfachen Anlegeleiter bis zur funktionellen Mehrzweckleiter, immer das perfekte Steigtechnik-Produkt für die von Ihnen benötigte Arbeitshöhe. Auf den jeweiligen Produktseiten bieten wir darüber hinaus umfangreiches Zubehör aus unserem Sortiment. Immer passend für die jeweilige Leiter.

Das Programm für permanenten, professionellen Einsatz in Industrie und Handwerk


Das Programm für ambitionierte Heimwerker und Handwerker


Das Programm für gelegentlichen, privaten Einsatz

KRAUSE Leitern – Einfach auf das gewünschte Produkt klicken und unsere Vielfalt entdecken!

Unsere Leitern decken von der klassischen Stufen- oder Sprossen-LeiterStehleiter oder Haushaltsleiter aus Alu und Profi-Leiter bis hin zu Sonderkonstruktionen, Leiter-Gerüsten und speziellen berufsspezifischen Leitern alle Anwendungsfälle mit einer Arbeitshöhe von bis zu 13,90 m ab.

Durch unser breites Sortiment an Anlegeleitern und Stehleitern aus Alu mit Stufen oder Sprossen sind wir in der Lage, für viele spezielle Berufe, Situationen und Arbeitshöhen genau die richtige Leiter anzubieten. Wählen Sie aus dem breitesten Sortiment am Markt eines von vielen Modellen aus. Wir bieten Ihnen StufenleiternSprossenleitern, Schiebeleitern, und Holzleitern, aber auch ortsfeste Leitern bis hin zu individuell konfigurierten, geplanten und produzierten Leitern mit Stufen oder Sprossen. Wir sind der richtige Ansprechpartner für Sie. Neben den Aluleitern bieten wir auch Holzleitern und nicht leitende Leitern aus GFK-Material an. 

Jede Anlegeleiter, Schiebeleiter, Mehrzweckleiter oder Stehleiter wird speziell an die individuellen Anforderungen der einzelnen Berufe angepasst und gewährleistet bei höchster Funktionalität ein Maximum an Komfort, Sicherheit und Langlebigkeit. Sie erhalten unsere Stufen- und Sprossen-Leitern in jedem gut sortierten Fach- und Baumarkt sowie online. Informieren Sie sich jetzt! Bei KRAUSE erhalten Sie einfach mehr ... Leiter

Während für viele Einsatzorte gleich mehrere Leiterntypen geeignet sind, kommen für andere Zwecke nur bestimmte Leiterntypen in Frage. Der bestimmungsgemäße Gebrauch ist in der gültigen Leiternnorm DIN EN 131 verankert und verbietet gewisse Tätiglkeiten und Standhöhen mit den verschiedenen Leitern. Die gängigsten Leiterntypen, die auch im KRAUSE Produktportfolio vertreten sind, stellen sich wie folgt dar:

  • Stehleitern einseitig begehbar: Die mit Stufen ausgestatteten einseitig begehbaren Stehleitern verfügen über einen Bügel zum Festhalten und eine Standplattform, bis zu der sie bestiegen werden dürfen. Der Bügel ist in vielen Varianten mit einer Arbeits- und Ablageschale ausgestattet, die mit Werkzeugen und Kleinteilen bestückt werden kann oder über Kabelhalter verfügt. Ein Verlassen der Leiter auf eine höher gelegene Ebene ist nicht gestattet, da die Gefahr des Umkippens besteht. Einseitig begehbare Stehleitern stellen die klassischen Haushaltsleitern dar und sind vielseitig in und ums Haus einsetzbar. Sie sind schnell aufgestellt und können ebenso schnell wieder auf kleinem Raum verstaut werden.
  • Stehleitern beidseitig begehbar: Wie der Name bereits sagt, können diese Leitern von beiden Seiten erklommen werden. Anders als bei den einseitig begehbaren Stehleitern verfügt dieser Leiterntyp allerdings nicht über eine Standplattform und darf aus Sicherheitsgründen auch nur bis zur dritten Stufe oder Sprosse von oben bestiegen werden. Die beiden Leiternteile werden bei dieser Leiter mit einem Gurtband vor dem Zusammenklappen gesichert. Auch bei dieser Leiternvariante ist ein Überstieg auf eine höher gelegene Plattform nicht zulässig.
  • Anlege und Schiebeleitern: Anlegeleitern und die aus zwei ineinandergeschobenen Anlegeleitern bestehenden Schiebeleitern können an eine Hauswand oder eine ähnliche Struktur angelehnt werden. Sie können nicht frei im Raum aufgestellt werden. Mit Anlege- und Schiebeleitern ist es allerdings möglich, die Leiter zu verlassen, um eine höher gelegene Ebene zu erreichen. Dabei muss das Leiternende jedoch mindestens einen Meter über die Austrittsstelle hinausragen oder zusätzlich gesichert werden, was bei einer möglichen Anschaffung einer Anlegeleiter unbedingt bedacht werden sollte. Anlegeleitern sind ebenfalls mit Stufen oder Sprossen erhältlich. Große Schiebeleitern mit vielen Sprossen sind darüber hinaus mit Wandlaufrollen und einem Seilzug ausgestattet, die das Aufstellen der Leiter vereinfachen.
  • Mehr- und Vielzweckleitern: Die wahren Alleskönner unter den Leitern können in bis zu fünf verschiedenen Aufbauvarianten aufgestellt werden. Als Anlegeleiter, Schiebeleiter, Bockleiter bzw. beidseitig begehbare Stehleiter, einseitig begehbare Stehleiter mit ausgeschobenem Einzelteil oder in Treppenposition. Diese Leitern sind multifunktional und passen sich fast jeder Arbeitssituation an. Neben den Standardvarianten mit Sprossen sind diese Leitern bei KRAUSE auch mit Stufen und Sprossen in der innovativen TRBS +S Serie erhältlich. Diese Leitern vereinen Verkehrsweg und Arbeitsplatz in einer Mehr- bzw. Vielzweckleiter.
  • Gelenkleitern: Gelenkleitern können schnell und einfach über die angebrachten Gelenke in ihrer Bauform angepasst werden. So wird mit einem Handgriff aus einer Anlegeleiter eine Stehleiter oder eine Arbeitsbühne. Dabei können die Leitern mit einem oder mehreren Gelenken ausgestattet sein und sich individuell an die Arbeitssituation des Anwenders anpassen. Neben den Gelenken sind einige KRAUSE-Gelenkleitern auch noch mit praktischen ausfahrbaren Holmverlängerungen ausgestattet, die Bodenunebenheiten ausgleichen können oder einen Einsatz auf Treppen oder Absätzen ermöglichen. Durch die sich ändernden Aufstellvarianten sind diese Leitern ausschließlich mit Sprossen erhältlich. Gelenkleitern die als Arbeitsbühne eingesetzt werden müssen darüber hinaus über eine einhängbare Plattform verfügen, auf der die Anwender während des Arbeitseinsatzes stehen können. Weiterhin darf diese Aufstellvariante eine Arbeitshöhe von drei Metern nicht überschreiten.
  • Podestleitern: Podestleitern gelten durch ihre größere Aufstellfläche als standfeste Alternative zu klassischen Stehleitern und bieten einige wesentliche Produktvorteile: Ein großes Podest stellt ausreichend Arbeitsfläche zur Verfügung um auch über längere Zeiträume komfortabel zu arbeiten. Spezielle Absturzsicherungen und Handläufe sorgen für besonders sicheres Arbeiten. Integrierte Rollen ermöglichen ein leichtes Versetzen der Podeste und Podestleitern. Geriffelte Stufen ermöglichen einen einfachen und sicheren Aufstieg. 

Die Arbeitshöhe bezeichnet bei einer Alu-Leiter die maximale mit den Händen erreichbare Höhe, wenn man auf der obersten zugelassenen Stufe/Sprosse steht. Einseitige Stehleitern dürfen bis zur oberen Standplattform bestiegen werden, bei anderen Leitern-Typen gilt eine bestimmte Stufe/Sprosse als höchste Standfläche.  Die Differenz von Arbeitshöhe zur Standhöhe beträgt immer 2 Meter.

Standhöhe + 2 m = Arbeitshöhe

  • Informationen zum Aufstellen und Gebrauch von Leitern, finden sie in unserer Benutzerinformation für Leitern
  • Informationen zum Aufstellen und Gebrauch von Gerüsten, finden Sie in der gerüstspezifischen Aufbau- und Verwendungsanleitung oder auf der entsprechenden Produktseite.
     

Vor dem Gebrauch der Leiter

  • Sind Sie gesundheitlich in der Lage, die Leiter zu benutzen? Bestimmte gesundheitliche Gegebenheiten, Medikamenteneinnahme, Alkohol oder Drogenmissbrauch können bei der Benutzung der Leiter zu einer Gefährdung der Sicherheit führen.
  • Beim Transport von Leitern auf Dachträgern oder in einem Lastkraftwagen zur Verhinderung von Schäden sicherstellen, dass sie auf angemessene Weise befestigt/angebracht sind.
  • Prüfen der Leiter nach der Lieferung und vor der ersten Benutzung, um den Zustand und die Funktion aller Teile festzustellen.
  • Sichtprüfung der Leiter auf Beschädigung und sichere Benutzung zu Beginn jedes Arbeitstages, an dem die Leiter benutzt werden muss.
  • Für gewerbliche Benutzer ist eine regelmäßige Überprüfung erforderlich.
  • Sicherstellen, dass die Leiter für den jeweiligen Einsatz geeignet ist.
  • Keine beschädigte Leiter benutzen.
  • Alle Verunreinigungen an der Leiter beseitigen, z. B. nasse Farbe, Schmutz, Öl oder Schnee.
  • Vor der Benutzung einer Leiter bei der Arbeit sollte eine Risikobewertung unter Berücksichtigung der Rechtsvorschriften im Land der Benutzung durchgeführt werden.
     

 In Stellung bringen und Aufstellen der Leiter

  • Die Leiter muss in der richtigen Aufstellposition aufgestellt werden, z. B. richtiger Aufstellwinkel für AnlegeLeitern (Neigungswinkel 65 bis 75 °); Sprossen oder Auftritte müssen waagerecht sein. StehLeitern müssen vollständig geöffnet sein.
  • Sperreinrichtungen, sofern angebracht, müssen vor der Benutzung vollständig gesichert werden.
  • Die Leiter muss auf einem ebenen, waagerechten und unbeweglichen Untergrund stehen.
  • Eine AnlegeLeiter sollte gegen eine ebene, feste Fläche gelehnt und vor der Benutzung gesichert werden, z. B. durch eine Befestigung oder Verwendung einer geeigneten Einrichtung zur Sicherstellung der Standfestigkeit. 
  • Die Leiter darf niemals von oben her in eine neue Stellung gebracht werden.
  • Wenn die Leiter in Stellung gebracht wird, ist auf das Risiko einer Kollision zu achten, z. B. mit Fußgängern, Fahrzeugen oder Türen. Türen (jedoch nicht Notausgänge) und Fenster im Arbeitsbereich verriegeln, falls möglich.
  • Alle durch elektrische Betriebsmittel im Arbeitsbereich gegebenen Risiken feststellen, z. B. Hochspannungs- Freileitungen oder andere freiliegende elektrische Betriebsmittel.
  • Die Leiter muss auf ihre Füße gestellt werden, nicht auf die Sprossen bzw. Stufen.
  • Die Leitern dürfen nicht auf rutschige Flächen gestellt werden (z. B. Eis, blanke Flächen oder deutlich verunreinigte feste Flächen), sofern nicht durch zusätzliche Maßnahmen verhindert wird, dass die Leiter rutscht oder dass die verunreinigten Stellen ausreichend sauber sind.
     

Benutzung der Leiter

  • Die maximale Nutzlast der jeweiligen Leiternart nicht überschreiten.
  • Nicht zu weit hinauslehnen; Benutzer sollten ihre Gürtelschnalle (den Nabel) zwischen den Holmen halten und mit beiden Füßen auf derselben Stufe/Sprosse stehen.
  • Nicht ohne zusätzliche Sicherung in größerer Höhe von einer Anlegeleiter wegsteigen, z. B. Befestigung oder Verwendung einer geeigneten Vorrichtung zur Sicherung der Standsicherheit.
  • Stehleitern nicht zum Aufsteigen auf eine andere Ebene benutzen.
  • Die obersten drei Stufen/Sprossen einer Anlegeleiter nicht als Standfläche benutzen.
  • Die obersten zwei Stufen/Sprossen einer Stehleiter ohne Plattform und Haltevorrichtung für Hand/Knie nicht als Standfläche benutzen.
  • Die obersten vier Stufen/Sprossen einer Stehleiter mit aufgesetzter Schiebeleiter nicht als Standfläche benutzen.
  • Leitern sollten nur für leichte Arbeiten von kurzer Dauer benutzt werden.
  • Für unvermeidbare Arbeiten unter elektrischer Spannung nicht leitende Leitern benutzen.
  • Die Leiter nicht im Freien bei ungünstigen Wetterbedingungen, z. B. starkem Wind, Vereisung… nutzen.
  • Vorsichtsmaßnahmen treffen, damit keine Kinder auf der Leiter spielen.
  • Türen (jedoch nicht Notausgänge) und Fenster im Arbeitsbereich verriegeln, falls möglich.
  • Immer mit dem Gesicht zur Leiter aufsteigen und absteigen.
  • Beim Aufsteigen und Absteigen an der Leiter gut festhalten.
  • Die Leiter nicht als Überbrückung benutzen.
  • Beim Aufsteigen auf die Leiter geeignete Schuhe tragen.
  • Übermäßige seitliche Belastungen vermeiden, z. B. beim Bohren in Mauerwerk und Beton.
  • Nicht zu lange ohne regelmäßige Unterbrechungen auf der Leiter bleiben (Müdigkeit ist eine Gefahr).
  • Anlegeleitern für den Zugang zu einer größeren Höhe sollten mindestens 1 m über den Anlegepunkt hinaus ausgeschoben werden.
  • Gegenstände, die beim Besteigen einer Leiter transportiert werden, sollten nicht schwer und leicht zu handhaben sein.
  • Arbeiten, die eine seitliche Belastung bei Stehleitern bewirken, z. B. seitliches Bohren durch feste Werkstoffe (z. B. Mauerwerk oder Beton) vermeiden.
  • Beim Arbeiten auf einer Leiter mit einer Hand festhalten oder, falls dies nicht möglich ist, zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen treffen.

Grundsätzlich können alle KRAUSE-Leitern im Innen- und Außenbereich verwendet werden. Achten Sie allerdings immer darauf, dass die Leitern auf einem tragfähigen und nicht rutschigen Untergrund aufgestellt werden. Es ist besonders wichtig, dass die Leiter ebenerdig steht, sodass ein gleichmäßiger Druck auf alle Holme verteilt wird. Besondere Vorsicht ist bei Leitern mit kleinen Holmgrößen geboten, da der Holm ohne tragfähige Unterlage auf weichem Untergrund (z.B. Rasen, Wiese etc.) einsinken und dadurch abknicken kann. Für einen sicheren Stand auf diesen Untergründen empfiehlt sich daher die Verwendung des entsprechenden optionalen Sicherheitszubehörs, wie einer Traverse für mehr Auflagefläche oder den Leiterspitzen zum Fixieren in weichen Untergründen.

Haben Sie Fragen? Wir beraten Sie gerne!