Seminare zur befähigten Person für Leitern, Tritte, FahrGerüste und Ortsfeste Leitern

Anwenderschulungen und Produktschulungen für Leitern, Tritte und FahrGerüste

Leitern, Tritte und Gerüste werden im Arbeitsalltag wie selbstverständlich eingesetzt. Sie sind ein praktisches und gern genutztes Arbeitsmittel für jede Person überall dort, wo Tätigkeiten in der Höhe und möglichst mit zwei Händen erfolgen sollen. Die Stürze von diesen Arbeitsmitteln gehören zu den häufigsten Unfallursachen und ziehen in fast allen Fällen gesundheitliche Schäden nach sich. Häufig passieren solche Unfälle durch die nicht fachgerechte Anwendung der Produkte sowie defekte oder beschädigte Leitern, Tritte oder FahrGerüste.

Dabei ist jeder Unternehmer laut Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV § 3) dazu verpflichtet, dass Leitern, Tritte und FahrGerüste, die im Betrieb verwendet werden, wiederkehrend auf ordnungsgemäßen Zustand durch eine hierzu "Befähigte Person" eine Prüfung erhalten müssen.

Nach DGUV-Information 208-016 muss der Arbeitgeber die notwendigen Maßnahmen, Weiterbildungen und Seminare für die sichere Bereitstellung und Benutzung der Arbeitsmittel ermitteln und dafür sorgen, dass eine von ihm beauftragte Befähigte Person Leitern, Tritte und FahrGerüste auf deren ordnungsgemäßen Zustand überprüft.

Die folgenden KRAUSE-Seminare helfen Ihnen die nötige Sachkunde zu erwerben und eine Befähigte Person aus Ihrem Unternehmen zu bestimmen, die in der Lage ist die Art, den Umfang und die Fristen erforderlicher Prüfungen eigenständig festzulegen:

Haben Sie in Ihrem Unternehmen keine Befähigte Person oder ist diese verhindert? Dann nutzen Sie unseren Vor-Ort-Prüfservice!

Auch in diesem Jahr verändert COVID-19 unseren privaten und beruflichen Alltag täglich aufs Neue und verlangt von jeder/jedem Einzelnen ein zunehmend hohes Maß an Flexibilität, Verständnis und Aufmerksamkeit. KRAUSE stellt die Sicherheit und Gesundheit aller Mitarbeiter/innen sowie die Erfüllung aller Kundenanforderungen in gleichem Maße an erste Stelle. Daher haben wir uns entschieden, Seminare während der Pandemie ONLINE anzubieten.

In diesem Online-Seminar wird praxisnahes Wissen über die sichere Benutzung von Leitern, Tritten und FahrGerüsten vermittelt. Erworben werden die notwendigen Kenntnisse, um als Befähigte Person die geforderten Prüfungen mit Hilfe des Prüfbuches und der Kontrollblätter durchzuführen und rechtssicher zu dokumentieren.

Zielgruppe

Alle Personen, Arbeitgeber und Beschäftigte, die Leitern, Tritte und FahrGerüste bereitstellen, benutzen und damit gemäß der BetrSichV § 3 zu deren wiederkehrender Prüfung verpflichtet sind. Dazu gehören z. B. alle Unternehmen, Behörden und insbesondere Mitarbeiter aus den Bereichen Instandhaltung und Wartung sowie Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Sicherheitsbeauftragte.

Teilnahmevoraussetzung (nach TRBS 1203)

Um als Befähigte Person für die Prüfung von Leitern und Tritten bestellt zu werden, müssen drei Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Einschlägige Berufsausbildung
  • Berufserfahrung im Umgang mit Leitern, Tritten und FahrGerüsten
  • Zeitnahe berufliche Tätigkeit

    Es wird eine abgeschlossene Berufsausbildung gefordert, die auch durch ein abgeschlossenes Studium nachgewiesen werden kann. Die Berufserfahrung sollte im Umgang mit Leitern und Tritten erfolgt sein und muss ggf. nachgewiesen werden können. Bei der zeitnahen beruflichen Tätigkeit wird insbesondere die erforderliche Sachkunde verlangt, damit die Befähigte Person Risiken bei der Prüfung von Leitern und Tritten frühzeitig und fachmännisch erkennen kann.

Seminar-Inhalt

  • Bedeutung der Befähigten Person im Unternehmen (gem. TRBS)
  • Normen und Vorschriften
  • Bauarten von Leitern, Tritten, Klein- und FahrGerüsten und deren sicherheitsgerechte Benutzung
  • Inhalte und Benutzung der Aufbau- und Verwendungsanleitung bei FahrGerüsten wie z.B. erforderliche Ballastierung, Stücklisten, Aufbaureihenfolge und Kennzeichnung der Fahrgerüste anhand von Praxisbeispielen
  • Einweisung in die Prüfunterlagen und Prüfdokumentation wie z.B. Kontrollblätter, Inventarlisten, Prüfaufkleber und Kennzeichnung
  • Vorgehensweise bei einer defekten Leiter, Tritt und FahrGerüst
  • Wissenskontrolle

Das Kompaktseminar für Befähigte Personen wird deutschlandweit in attraktiven Seminarhotels durchgeführt. In diesem Seminar wird praxisnahes Wissen über die sichere Benutzung von Leitern, Tritten und FahrGerüsten vermittelt. Erworben werden die notwendigen Kenntnisse, um als Befähigte Person die geforderten Prüfungen mit Hilfe des Prüfbuches und der Kontrollblätter durchzuführen und rechtssicher zu dokumentieren.

Zielgruppe

Alle Personen, Arbeitgeber und Beschäftigte, die Leitern, Tritte und FahrGerüste bereitstellen, benutzen und damit gemäß der BetrSichV § 3 zu deren wiederkehrender Prüfung verpflichtet sind. Dazu gehören z.B. alle Unternehmen, Behörden und insbesondere Mitarbeiter aus den Bereichen Instandhaltung und Wartung sowie Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Sicherheitsbeauftragte.

Teilnahmevoraussetzung (nach TRBS 1203)

Um als Befähigte Person für die Prüfung von Leitern und Tritten bestellt zu werden, müssen drei Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Einschlägige Berufsausbildung
  • Berufserfahrung im Umgang mit Leitern, Tritten und FahrGerüsten
  • Zeitnahe berufliche Tätigkeit

    Es wird eine abgeschlossene Berufsausbildung gefordert, die auch durch ein abgeschlossenes Studium nachgewiesen werden kann. Die Berufserfahrung sollte im Umgang mit Leitern und Tritten erfolgt sein und muss ggf. nachgewiesen werden können. Bei der zeitnahen beruflichen Tätigkeit wird insbesondere die erforderliche Sachkunde verlangt, damit die Befähigte Person Risiken bei der Prüfung von Leitern und Tritten frühzeitig und fachmännisch erkennen kann.

Seminar-Inhalt

  • Bedeutung der Befähigten Person im Unternehmen (gem. TRBS)
  • Normen und Vorschriften
  • Bauarten von Leitern, Tritten, Klein- und FahrGerüsten und deren sicherheitsgerechte Benutzung
  • Inhalte und Benutzung der Aufbau- und Verwendungsanleitung bei FahrGerüsten wie z.B. erforderliche Ballastierung, Stücklisten, Aufbaureihenfolge und Kennzeichnung der Fahrgerüste anhand von Praxisbeispielen
  • Einweisung in die Prüfunterlagen und Prüfdokumentation wie z.B. Kontrollblätter, Inventarlisten, Prüfaufkleber und Kennzeichnung
  • Vorgehensweise bei einer defekten Leiter, Tritt und FahrGerüst
  • Test und Zertifikatsübergabe

Das Praxisseminar für befähigte Personen findet in den modernen Schulungsräumen in unserem Werk in Alsfeld statt und vermittelt alle Kenntnisse um als befähigte Person die geforderten Prüfungen durchzuführen und rechtssicher dokumentieren zu können. Diese Seminare zeichnen sich durch den hohen Praxisanteil aus, z. B. wird durch die Seminarteilnehmer eine Leiternprüfung durchgeführt.

Das 1-Tages PRAXIS- und KOMPAKTseminar für Leitern und Tritte zeichnet sich durch einen sehr hohen Praxisanteil aus. Der Umgang mit Leitern und Tritten nimmt, neben den kurzweilig gestalteten theoretischen Passagen, einen Großteil der Zeit ein. Erworben werden die notwendigen Kenntnisse, um die geforderten Leiterprüfungen durchzuführen und mit dem Leiternprüfbuch und Leiternkontrollblatt rechtssicher zu dokumentieren.

Zielgruppe

Alle Personen, Arbeitgeber und Beschäftigte, die Leitern und Tritte bereitstellen, benutzen und damit gemäß der BetrSichV § 3 zu deren wiederkehrenden Prüfung verpflichtet sind. Dazu gehören z. B. alle Unternehmen, Behörden und insbesondere Mitarbeiter aus den Bereichen Instandhaltung und Wartung sowie Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Sicherheitsbeauftragte.

Teilnahmevoraussetzung (nach TRBS 1203)

Um als befähigte Person für die Prüfung von Leitern und Tritten bestellt zu werden, müssen drei Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Einschlägige Berufsausbildung
  • Berufserfahrung im Umgang mit Leitern und Tritten
  • Zeitnahe berufliche Tätigkeit

Es wird eine abgeschlossene Berufsausbildung gefordert, die auch durch ein abgeschlossenes Studium nachgewiesen werden kann. Die Berufserfahrung sollte im Umgang mit Leitern und Tritten erfolgt sein und muss ggf. nachgewiesen werden können. Bei der beruflichen Tätigkeit wird insbesondere die erforderliche Sachkunde verlangt, damit die befähigten Personen Risiken bei der Prüfung von Leitern und Tritten frühzeitig und fachmännisch erkennen können.

Seminar-Inhalt

  • Bedeutung der befähigten Person im Unternehmen (gem. TRBS)
  • Normen und Vorschriften
  • Definition Leiter und Tritt
  • Sicherheitsgerechte Benutzung von Leitern und Tritten
  • Praktische Prüfungen mit Einweisung in die Prüfdokumentation
  • Vorgehensweise bei defekten Leitern und Tritten und Klärung offener Fragen
  • Test und Zertifikatsübergabe

Mit ausgebildeten Brandschutzhelfern stärken Sie Ihre betriebliche Notfallorganisation und reduzieren Schäden und Risiken

In Kooperation mit IFASS Arbeitsschutz erklären und zeigen Ihnen die Referenten den Umgang mit dem Feuerlöscher, um im Notfall keine wertvolle Zeit zu verlieren. Die notwendige Anzahl von Brandschutzhelfern in einem Betrieb ergibt sich aus der Gefährdungsbeurteilung. Ein Anteil von mindestens fünf Prozent der Beschäftigten gilt in der Regel als ausreichend. Eine größere Anzahl von Brandschutzhelfern kann z.B. bei erhöhter Brandgefährdung, der Anwesenheit vieler Personen, Personen mit eingeschränkter Mobilität, Schichtbetrieb sowie großer räumlicher Ausdehnung der Arbeitsstätte erforderlich sein. 

Zielgruppe

Alle Mitarbeiter, die als Brandschutzhelfer bestellt sind oder bestellt werden sollen. Die Ziele der Ausbildung sind der vorbeugende Brandschutz, das richtige Verhalten im Brandfall, der sichere Umgang mit Feuerlöscheinrichtungen zur Bekämpfung von Entstehungsbränden ohne Eigengefährdung und die Unterstützung bei der Flucht aus Gebäuden.

Rechtliche Grundlagen

Die Ausbildung wird auf Grundlage einer rechtlich vorgeschriebenen Notfallplanung, dem §10 Arbeitsschutzgesetz, der DGUV 205-023 und der ASR A 2.2 „Maßnahmen gegen Brände“ durchgeführt.

Seminar-Inhalt

Die Brandschutzhelfer sind im Hinblick auf ihre Aufgaben fachkundig zu unterweisen. Zum Unterweisungsinhalt gehören neben den Grundzügen des vorbeugenden Brandschutzes Kenntnisse über die betriebliche Brandschutzorganisation, die Funktions- und Wirkungsweise von Feuerlöschgeräten, die Gefahren durch Brände sowie das Verhalten im Brandfall.

Praktische Löschübungen vermitteln die Handhabung und Funktion von Feuerlöschern. Wichtige Tipps zur richtigen Löschtaktik sowie Erklärungen zur Wirkungsweise und Leistungsfähigkeit von Feuerlöscheinrichtungen runden die Veranstaltung ab. Das notwendige Equipment bringen unsere Referenten selbstverständlich mit.
Die Brandschutzhelfer erhalten zum Abschluss ein Teilnahmezertifikat.

 

Kombinieren Sie mehrere KRAUSE-Seminare zu einem Paket und sparen Sie doppelt!

Die folgenden Seminare finden in den modernen Schulungsräumen in unserem Werk in Alsfeld statt und kombinieren die Kenntnisse um als befähigte Person die geforderten Prüfungen durchzuführen und rechtssicher dokumentieren zu können mit der Ausbildung zum Brandschutzhelfer. Über das Anmeldeformular können sowohl die Einzelseminare, als auch die Pakete ausgewählt und gebucht werden:

Paket 1: Kompaktseminar Leitern, Tritte und Fahrgerüste + Ausbildung Brandschutzhelfer am 22.03./ 23.03.2022

Paket 2: Praxisseminar Leitern und Tritte + Ausbildung Brandschutzhelfer am 26.04. / 27.04.2022

Paket 3: Praxisseminar Leitern und Tritte + Praxisseminar Fahrgerüste + Ausbildung Brandschutzhelfer am 26.04./ 27.04. und 10.05.2022

Das KRAUSE Vor-Ort-Seminar bietet die Möglichkeit sich für eine der Seminarformen zu entscheiden, die wir dann an einem Ort nach Wahl deutschlandweit durchführen. Bei unserem Vor-Ort-Seminar richten wir uns also voll und ganz nach Ihren Wünschen - Sie bestimmen Termin und Ort des Seminares.

Die Inhalte werden optimal auf Ihr Unternehmen zugeschnitten. Neben umfangreichen Informationen zur sicherheitsgerechten Nutzung von Leitern, Tritten und/oder FahrGerüsten erwerben Sie die notwendigen Kenntnisse, um die geforderten Prüfungen als befähigte Person durchzuführen und rechtssicher zu dokumentieren.

Zielgruppe

Alle Personen, Arbeitgeber und Beschäftigte, die Leitern und Tritte bereitstellen, benutzen und damit gemäß der BetrSichV § 3 zu deren wiederkehrenden Prüfung verpflichtet sind. Dazu gehören z.B. alle Unternehmen, Behörden und insbesondere Mitarbeiter aus den Bereichen Instandhaltung und Wartung sowie Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Sicherheitsbeauftragte.

Teilnahmevoraussetzung (nach TRBS 1203)

Um als befähigte Person für die Prüfung von Leitern und Tritten bestellt zu werden, müssen drei Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Einschlägige Berufsausbildung
  • Berufserfahrung im Umgang mit Leitern und Tritten
  • Zeitnahe berufliche Tätigkeit

Es wird eine abgeschlossene Berufsausbildung gefordert, die auch durch ein abgeschlossenes Studium nachgewiesen werden kann. Die Berufserfahrung sollte im Umgang mit Leitern und Tritten erfolgt sein und muss ggf. nachgewiesen werden können. Bei der beruflichen Tätigkeit wird insbesondere die erforderliche Sachkunde verlangt, damit die befähigten Personen Risiken bei der Prüfung von Leitern und Tritten frühzeitig und fachmännisch erkennen können.

Seminar-Inhalt

  • Bedeutung der befähigten Person im Unternehmen (gem. TRBS)
  • Normen und Vorschriften
  • Definition Leiter und Tritt
  • Sicherheitsgerechte Benutzung von Leitern und Tritten
  • Praktische Prüfungen mit Einweisung in die Prüfdokumentation
  • Vorgehensweise bei defekten Leitern und Tritten und Klärung offener Fragen
  • Test und Zertifikatsübergabe

Kontaktieren Sie uns!

Bei unseren Vor-Ort-Seminaren richten wir uns voll und ganz nach Ihren Wünschen – bestimmen Sie Termin und Ort des Seminares. Die Inhalte werden optimal auf Ihr Unternehmen zugeschnitten. 

Kontaktieren Sie unsere Seminarleiterin für Ihr ganz persönliches Inhouse-Seminar:

Martina Nagel

+49 (0) 66 31 / 7 95-258

+49 (0) 66 31 / 795 - 82 58

seminare@krause-systems.de

Unsere nächsten Seminartermine im Überblick: 

KRAUSE-Seminare in der Covid-19-Phase:

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen der COVID19-Pandemie sowie der unterschiedlichen und dynamischen Hygienemaßnahmen in den verschiedenen Bundesländern und Hotels werden unsere Seminare bis auf Weiteres unter folgenden Regelungen durchgeführt:

  • Deutschlandweite Seminare in Seminarhotels: 2G und ein zusätzlicher Selbsttest vor Ort (Gilt im betreffenden Hotel eine 2G+-Regelung ist ein zusätzlicher offizieller Schnelltest notwendig. In diesem Fall entfällt der Selbsttest vor Ort.)
  • Seminare bei KRAUSE in Alsfeld: 3G und ein zusätzlicher Selbsttest vor Ort
  • Seminare vor Ort bei Ihnen im Unternehmen: Es gilt das Hygienekonzept Ihres Unternehmens

Weitere Hygienemaßnehmen (Maskenpflicht etc.) sowie die zutreffende „G“-Regelung zum Seminarzeitpunkt werden Ihnen mit der Teilnahmebestätigung zugesandt. Sollten sich im Laufe der Zeit Änderungen ergeben, werden wir Sie als Teilnehmer umgehend informieren.

Bitte sehen Sie von einer Teilnahme ab, wenn folgende Umstände auf Ihre persönliche Situation zutreffen:

  • Sie weisen grippeähnliche Syptome wie Husten, Fieber oder Atemnot auf
  • Sie hatten innerhalb von 15 Tagen vor dem geplanten Seminartermin Kontakt zu einer nachweislich mit Covid-19 infizierten Person
Termine

AGB für KRAUSE-Seminare

Allgemeine Teilnahme- und Zahlungsbedingungen für KRAUSE-Seminare als Download.

Befähigte Person: Warum KRAUSE-Seminare so wichtig für Sie sind

Bei einer zur Prüfung befähigten Person handelt es sich gemäß Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) um eine Person, die durch ihre Berufsausbildung, ihre Berufserfahrung und ihre zeitnahe berufliche Tätigkeit über die erforderlichen Kenntnisse zur Prüfung von Arbeitsmitteln verfügt. Zur Prüfung befähigte Personen müssen die in der BetrSichV genannten Anforderungen (themenrelevante Ausbildung, Berufserfahrung und zeitnahe berufliche Tätigkeit, Kenntnis der Anlagen) erfüllen.


Haftung

  • Die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV § 3) verpflichtet zu einer regelmäßigen Prüfung aller Arbeitsmittel in gewerblichen Betrieben

Gesetzliche Bestimmungen

  • Die gesetzliche Vorgaben und die Berufsgenossenschaft setzen eine Befähigte Person in jedem Unternehmen voraus

Kostenersparnis

  • Keine externen Prüfer mehr, sondern eigenverantwortliches Fachpersonal im Haus

Unfallverhütung und Risikoreduktion

  • Risikoreduktion durch fachgerechte Anwendung der Steig- und GerüstSysteme

Verantwortung

  • Eindeutige Klärung der Verantwortungs- und Haftungsfragen

Wirtschaftlichkeit

  • Sicherer und somit langfristiger Umgang mit Arbeitsmitteln

Unsere Seminare sind geeignet als Fortbildung für Fachkräfte für Arbeitssicherheit im Sinne des § 5 Abs. 3 ASiG, werden durch den Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit e.V. (VDSI) anerkannt und mit bis zu 2 Weiterbildungspunkten für Arbeitsschutz bewertet.

Der Verband Österreichischer Sicherheits-Experten (VÖSI) honoriert die Teilnahme an KRAUSE-Seminaren mit zwei VÖSI-Punkten.

Auch die Schweizerische Gesellschaft für Arbeitssicherheit (SGAS) kennt KRAUSE-Seminare als Fortbildung an und honoriert diese mit jeweils 2 FBE (Fortbildungseinheiten).

Weitere Informationen zu unseren Dienstleistungen


Alle Informationen zu unseren Dienstleistungen erhalten Sie auch als Download in unserem SafetyServices Katalog
 

 

Download Katalog

 

Aktuelles

Sichere, stabile und komfortable Zugänge zu jedem Ort dank Steigtechnik-Sonderlösungen von KRAUSE

Es gibt viele Einsatzorte, die man mit Standard-Zugangslösungen nicht erreicht. Die Anforderungen an individuelle Zugänge sind hoch, sollen sich doch...

Mehr erfahren »

Die neue Norm DIN EN 1004-1 für fahrbare Arbeitsbühnen (FahrGerüste) - die wichtigsten Fakten

Unfälle mit fahrbaren Arbeitsbühnen auf Baustellen und im privaten Bereich bilden seit geraumer Zeit einen Schwerpunkt im Unfallgeschehen. Dies...

Mehr erfahren »

Der Allrounder im Alltagstest: Teleskopleiter TeleVario von KRAUSE mit „Sehr gut“ ausgezeichnet

Das Do-it-yourself-Magazin „Selbst ist der Mann“ unterzieht Produkte regelmäßig anspruchsvollen Praxistests. Auch die Sprossen-Gelenk-Teleskopleiter...

Mehr erfahren »

Haben Sie Fragen? Wir beraten Sie gerne!