23.03.17 08:47 Alter: 1 Jahre
Kategorie: Presse

Die neue Norm DIN EN 131-1 für Leitern Die wichtigsten Fakten für Sicherheitsbeauftragte

Wer in diesen Tagen zum Thema „Arbeiten in der Höhe“ und zur Arbeitssicherheit berät sollte wissen, dass zum 01. November 2017 einige wichtige Änderungen für Leitern auf europäischer Ebene greifen. Alle professionell eingesetzten Leitern, die als Anlegeleiter verwendet werden können und eine Länge von mehr als 3 m aufweisen, sind grundsätzlich betroffen. Sicherheitsbeauftragte, die diese Änderungen und die resultierenden Pflichten zur Nachrüstung außer Acht lassen, gehen ein hohes Haftungsrisiko ein. KRAUSE, Traditionshersteller für Steigtechnik, hat aus diesem Grund ein komplettes Informationspaket geschnürt. Das Unternehmen bietet neben einer speziellen Internetseite und einem Whitepaper mit den wichtigsten Fakten auch eine Checkliste zur grundsätzlichen Beurteilung der Leitern für Sicherheitsbeauftragte an. Ein Update-Service zum Thema Arbeitssicherheit in der Steigtechnik komplettiert das Angebot der Hessen. So können sich Verantwortliche für Arbeitssicherheit immer aktuell informieren und fundiert entscheiden. Einer zukunftssicheren und rechtskonformen Beratung steht mit dem kostenlosen KRAUSE-Service nichts mehr im Weg, denn: Wo KRAUSE ist, ist Sicherheit.


Beratungssicherheit
Ganz gleich, ob interner Ansprechpartner für Arbeitssicherheit oder externer Berater: Die richtige Unterweisung der Mitarbeiter in die neuen Norm-Anforderungen und deren Umsetzung sind wichtige Aufgaben. Unternehmen zeigen sich zwar verantwortlich für die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter, kennen jedoch oft die Anforderungen der neuen Norm nicht und laufen Gefahr, ungewollt falsch zu investieren. Mit dem umfangreichen Material von KRAUSE können Sicherheitsbeauftragte an Hand einfacher und gut verständlicher Anweisungen genau diese normkonformen Beratungen durchführen. Der Beratungsprozess wird dank zur Verfügung gestellter Checklisten, Formeln und ergänzender Informationen optimal unterstützt. So wird die Beratung auf höchstem Qualitätsniveau sichergestellt und sowohl betriebliche als auch persönliche Haftungsrisiken vermieden.

Investitionssicherheit
Unter dem Motto: „Wo KRAUSE ist, ist Sicherheit“ hat das Unternehmen alle aktuellen Fakten übersichtlich in einem Whitepaper zusammengestellt. Darüber hinaus stellt KRAUSE eine einfache Berechnungsformel zur Prüfung der Bestandsleitern zur Verfügung. So werden schnelle, normkonforme Beratungen und Entscheidungen ermöglicht und die richtigen Arbeitsmittel ausgewählt. KRAUSE liefert ab 01. März 2017 alle STABILO-Profileitern gemäß den neuen Anforderungen aus. Das schafft Investitionssicherheit und entlastet die Unternehmen. Käufe von Leitern nach altem Standard, die dann kurzfristig aufwändig nachgerüstet werden müssten, werden vermieden.

Bestandssicherheit
Die Normänderungen betreffen jedoch nicht nur neue Leitern, sondern auch den vorhandenen Bestand, der grundsätzlich einer Gefährdungsbeurteilung unterzogen werden muss. Eine Leiter, welche die neue Norm nicht erfüllt, muss entsprechend nachgerüstet werden, um ein einheitliches Sicherheitsniveau zu erreichen. Auch hier bietet KRAUSE die passenden Lösungen für alle Leitern. Neben den allgemeinen Fakten stellen die Steigtechnik-Experten ergänzende Informationen zur Nutzung der Bestandsleitern zur Verfügung. Mit der KRAUSE-Checkliste ist es in wenigen Minuten möglich, den Leiterbestand zu prüfen und zu ermitteln, welche Leitern nachgerüstet werden müssen.

Informationssicherheit
Auf einer eigenen Internetseite, die regelmäßig aktualisiert wird, stellt KRAUSE vertiefende Informationen bereit. Für alle darüber hinaus gehenden Fragen oder individuelle Beratungen stehen Experten von KRAUSE an einer Hotline zur Verfügung. Die Hessen bieten auch einen Update-Service, welcher Interessenten über den aktuellen Stand der betreffenden Normen und künftige Anpassungen informiert. Weitere Informationen finden Sie unter: www.krause-systems.de/neuenorm