Aktuelle Neuigkeiten und Pressemitteilungen

Die KRAUSE „360° Lösung“ – Steigtechnik, Beratung, Sicherheit und Service – alles aus einer Hand

Sicheres Arbeiten in der Höhe ist eine Herausforderung für alle Unternehmen. Neben der passenden Steiglösung für die tägliche Arbeit müssen insbesondere bei diesen Tätigkeiten alle Vorgaben und Richtlinien eingehalten werden. Dabei stellen sich besonders kleinere und mittlere Unternehmen die Frage: Wie kann ich als Arbeitgeber allen Aspekten der Arbeitssicherheit im Unternehmen in vollem Umfang gerecht werden? Die Steigtechnik-Spezialisten von KRAUSE haben dafür ideale Lösungen.

Neben den klassischen Steigtechnik-Produkten wie Tritten, Leitern, Podestleitern und Fahrgerüsten bietet das Unternehmen auch kundenspezifische Lösungen und viele ergänzende Serviceleistungen an. Diese Dienstleistungen, dazu zählen u. a. die Beratung sowie Schulungen und Seminare, werden immer individuell an die Bedürfnisse der Kunden angepasst.

 

Steiglösungen für jede Anforderung

Seit über 120 Jahren steht KRAUSE als traditionsreiche, deutsche Steigtechnik-Marke für höchste Qualität, Innovation und Sicherheit. Ein wesentlicher Teil der KRAUSE 360°-Lösungen, bei KRAUSE „360° competence“ genannt, ist der Bereich „Produkt-Kompetenz” mit einem extrem breiten Produktportfolio sowie ständigen Innovationen und Neuheiten. Von der vermeintlich einfachen Haushaltsleiter, bis zu spezialisierten Profi-Leitern produziert KRAUSE für jeden Bedarf die passende Leiter. Diese sind darüber hinaus in den drei verschiedenen Produktlinien STABILO, MONTO und CORDA erhältlich. CORDA für den gelegentlichen Einsatz im privaten Bereich, MONTO für den häufigen Gebrauch von Heim- und Handwerkern und STABILO für den täglichen harten Arbeitseinsatz in Handwerk und Industrie. Darüber hinaus zählt KRAUSE auch Fahrgerüste, Steigleitern, Sicherheitszubehör, Podestleitern, Treppen, Systemgeländer, Aluminium-Boxen und viele weitere Artikel zu seinem Steigtechnik-Sortiment.

 

Spezielle Produkte für ein Höchstmaß an Sicherheit

Sprossenleitern sind für gewerbliche Anwender nach der aktuellen TRBS als Verkehrsweg oder Arbeitsplatz ab bestimmten Höhen nicht mehr zugelassen. Um den neuen Anforderungen gerecht zu werden, entwickelte KRAUSE die STABILO +S-Serie. Diese Leitern bieten die perfekten Lösungen zu den aktuellen Vorgaben. Die einzigartige Bauweise vereint Stufen und Sprossen in einer Leiter. So ermöglichen sie einen TRBS-konformen Einsatz – sowohl als Verkehrsweg als auch als Arbeitsplatz! Da nur ein einzelnes Leiterteil mit Stufen ausgestattet ist, verringert sich das Gesamtgewicht gegenüber einer reinen Stufenleiter deutlich. Anwender erkennen diese Produkte leicht an den entsprechenden Produktbeilagen sowie Kennzeichnungen an den Leitern selbst. Um Arbeitssicherheitsbeauftragte in den Unternehmen zu unterstützen, wurde ein spezieller Erklärfilm erstellt, der auch bei internen Unterweisungen und Schulungen zum Einsatz kommen kann. Diesen und viele weitere Informationen zum Thema finden Interessierte auf der KRAUSE-Website. Weiterhin sind die Leitern der +S-Serie, wie auch die restlichen Mehr- und Vielzweckleitern von KRAUSE mit der innovativen Trigon-Traverse ausgestattet. Diese wurde bereits mit den Änderungen der DIN EN 131-1 im Jahr 2017 entwickelt. Damals traten umfangreiche Normänderungen für alle Leitern in Kraft, welche als Anlegeleiter genutzt werden können und eine Länge von mehr als 3 m aufweisen. Von den Änderungen der DIN EN 131-1 waren grundsätzlich alle Unternehmen betroffen, in denen entsprechende Leitern als Arbeitsmittel zum Einsatz kommen. Die Änderungen bezogen sich im Wesentlichen auf die Standbreite der Leitern und sollten die Sicherheit der Arbeiten auf diesen Leitertypen erhöhen. Da auch entnehmbare Leiternteile mit einer Länge von mehr als 3 m aus Mehr- und Vielzweckleitern mit einer Standverbreiterung ausgestattet werden mussten, hatten andere Hersteller die Entnahmefunktion gesperrt. Ein Zustand, den KRAUSE seinen Kunden nicht zumuten wollte und die Trigon-Traverse entwickelte. Mit dieser Innovation wird die Funktion der Leiter nicht gestört und das dritte Leiternteil kann wie gewohnt entnommen und normkonform genutzt werden.

Auch zu den Änderungen der DIN EN 131 bietet KRAUSE einen Erklärfilm und viele Informationen auf der Website. In weiteren Teilen der Norm wurden alle Leitern, bezogen auf neu festgelegte Prüfungen, in die Klassen „professional use“ und „domestic use“ eingeteilt. KRAUSE-Kunden haben den Vorteil, dass alle im Sortiment befindlichen Leitern in die Klasse „professional use“ eingestuft werden und somit uneingeschränkt im privaten und gewerblichen Bereich eingesetzt werden können. Weiterhin werden alle KRAUSE-Leitern mit Gebrauchs- und Bedienungsanleitungen in 27 Sprachen ausgeliefert.


Mit KRAUSE immer normkonform arbeiten

Durch die Mitgliedschaft im VDL - Verband deutscher Leitern- und Fahrgerüsthersteller und den jeweiligen Normungsgremien sind KRAUSE-Produkte immer normkonform und bieten innovative Lösungen. Wenn in diesem Jahr z. B. die angekündigte Reform der Norm für fahrbare Arbeitsbühnen bzw. Fahrgerüste DIN EN 1004 umgesetzt werden muss, sind KRAUSE-Kunden durch den angebotenen Normen-Update-Service stets rechtzeitig informiert, können Bestandsprodukte ggf. bei Bedarf normkonform nachrüsten und sich bei der Anschaffung von Neuprodukten stets auf intelligente Lösungen verlassen. Neben dem praktischen Update-Service finden Interessierte auch alle Informationen auf der KRAUSE-Website.

 

Wenn es von der Stange nicht passt – Individuelle Sonderlösungen für alle Einsatzgebiete

Individuell geplante und auf die Kundenbedürfnisse abgestimmte Sonderlösungen für alle Ansprüche ergänzen das umfangreiche Katalog-Programm. Diese nehmen einen immer höheren Stellenwert im Arbeitsalltag vieler Unternehmen ein, da Arbeitssicherheit und Ergonomie nachhaltig die Produktivität steigern. Häufiges Einsatzgebiet der individuellen Sonderlösungen sind Wartung und Reparatur von Nutzfahrzeugen, bei denen KRAUSE-Sonderlösungen neben der Erhöhung der Arbeitssicherheit auch die Standzeiten der Fahrzeuge erheblich minimieren. Auch beim Zugang zu Maschinen und Produktionsanlagen kommen individuelle Arbeitsbühnen, Überstiege, Laufstege und Treppen zum Einsatz. Immer auf die vor Ort bestehende Situation und optimal an die Arbeitsprozesse des Kunden angepasst. Stufen- und Plattformbeläge werden ebenfalls an die Verhältnisse am Einsatzort angepasst und mit den notwendigen Rutschhemmungsklassen ausgestattet. Darüber hinaus sorgen optionale elektrische Elemente für weitere Sicherheit. Ein gutes Beispiel dafür sind die bereits erwähnten Dach- und Seitenarbeitsstände zur Wartung und Reparatur von Zügen, Bussen oder anderen Nutzfahrzeugen. Die smarten Produkte des Traditionsunternehmens erkennen automatisch die Abmessungen einfahrender Fahrzeuge und passen die Arbeitsflächen optimal an diese an, sobald die finale Parkposition erreicht wurde. So auch in dem für die DB ZugBus Regionalverkehr Alb-Bodensee GmbH realisierten Dacharbeitsstand. Erst nachdem alle Ausschübe ausgefahren wurden und für eine rundum abgesicherte Arbeitsfläche sorgen, gewährt das System den Mitarbeitern Zugang. Im Gegenzug können die Plattformen erst dann wieder eingefahren werden, wenn alle Mitarbeiter die Plattform verlassen haben. Im Anschluss an alle Prozesse kann das Nutzfahrzeug den Wartungsstand wieder verlassen. Ziel des Projektes war die Steigerung der Effektivität durch optimierte Arbeitsabläufe und kürzere Standzeiten in der Wartungshalle bei gleichzeitiger Maximierung der Arbeitssicherheit. Dies wurde durch die Entwicklung des 25 m langen beidseitigen Dacharbeitsstandes erreicht, der eine sichere und geräumige Arbeitsfläche auf dem Dach der Züge schafft.


Die Wartungsbühnen und Sonderkonstruktionen können fahrbar oder fest installiert, mit fester Höhe oder höhenverstellbar, auf Wunsch auch mit moderner Akku-Technik ausgestattet, realisiert werden. Auch für die mobile Wartungsbühne der „In-der-City-Bus GmbH“ in Frankfurt am Main wurde diese Vorgabe vom KRAUSE-Team umgesetzt. Zur Wartung der modernen E-Busse und Austausch der Akkus benötigten die Mitarbeiter einen sicheren Zugang auf das Dach der Busse. Dächer von Nutzfahrzeugen, insbesondere von Hybrid- und E-Bussen, mussten bereits in der Vergangenheit von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erklommen werden, um diverse Arbeiten und Reparaturen durchzuführen. Durch die Weiterentwicklung der Technik hat sich die Anzahl und Dauer dieser Einsätze jedoch drastisch erhöht. Die Unternehmen müssen die Arbeitsbedingungen aus sicherheitstechnischen und ökonomischen Gesichtspunkten neu bewerten und kommen schnell zu dem Schluss, dass die bisherigen Methoden nicht mehr zeitgemäß sind. Durch die Inbetriebnahme einer fahrbaren und höhenverstellbaren KRAUSE-Dacharbeitsbühne werden nicht nur Auf- und Abstieg auf die Busse deutlich sicherer, auch die Sicherheit während des Aufenthaltes auf den Bussen wird durch die umlaufend angebrachten, ausklappbaren Geländer um ein Vielfaches erhöht. Zur Maximierung der Sicherheit trägt dabei auch die fahrzeugschonende Konturanpassung bei, die mit Spaltmaß Null direkt an die Karosserie der Busse andockt und den Mitarbeitern optimalen Zugang zu allen wichtigen Modulen der Busse gewährt. Mögliche Ausfallzeiten der Mitarbeiter werden auf ein Minimum reduziert. Durch die einfache Höhenverstellung, die stufenlos sowohl mechanisch als auch per Akku-Betrieb realisiert werden kann, entstehen keine langen Rüstzeiten zwischen zwei verschiedenen Busmodellen. Das Unternehmen spart dadurch Zeit und Geld im täglichen Wartungsalltag. Die smarte Technologie soll diesen Prozess noch verstärken und sich optimal in die Abläufe der Unternehmen einfügen.

Oberste Priorität hat bei allen Planungen immer die Arbeitssicherheit. Das betrifft sowohl die KRAUSE-Katalogprodukte als auch die individuellen Sonderlösungen. Anpassbare Bodenbeläge für verschiedene Rutschhemmungsklassen, auf Wunsch abnehmbare Geländer, rutschhemmende Handläufe, Stufenmarkierungen, Schutzbleche, Sicherheitsketten und Absperrungen können integriert werden. Sicheres Arbeiten steht für KRAUSE immer an erster Stelle.

Darüber hinaus umfasst die „360° competence“ auch den Beratungsservice für Handelspartner und Kunden. Die Vor-Ort-Analyse ist zum Beispiel eine der Leistungen aus dem ergänzenden Bereich „Beratungs-Kompetenz“. In Abstimmung mit den Kunden entstehen so optimale, maßgeschneiderte Kundenlösungen. Abgerundet wird die Rundumbetreuung durch die Abwicklung der Lieferung und – falls gewünscht – der Montage und Abnahme vor Ort, sowie der jährlichen Prüfungen und ggf. Instandhaltungsarbeiten. Die jahrzehntelange Expertise des Unternehmens spüren Kunden sofort, denn sie bringt schnelle und effiziente Lösungen für jedes Steigproblem. Die Kombination standardisierter Bauteile aus der Serienproduktion und individueller Anfertigungen sorgt für maximal effiziente Lösungen. Sollte sich an den bestehenden Prozessen der Kunden Änderungen ergeben, können auch die eingesetzten Steigtechnik-Lösungen durch das Baukasten-System beliebig erweitert oder geändert werden.

 

Wo KRAUSE ist, ist Sicherheit

Ein großes Anliegen der Steigtechnik-Spezialisten ist die Arbeitssicherheit, denn sicheres Arbeiten steht für KRAUSE stets an erster Stelle. Durch umfangreiche Angebote zur Weiterbildung und Zertifizierung, wie eigene Seminare, Schulungen und Produktprüfungen, gewährleistet das Alsfelder Unternehmen eine langfristige und sichere Anwendung der Produkte. Nach DGUV-Information 208-016 muss der Arbeitgeber die notwendigen Maßnahmen, Weiterbildungen und Seminare für die sichere Bereitstellung und Benutzung der Arbeitsmittel ermitteln und dafür sorgen, dass eine von ihm beauftragte Befähigte Person Leitern, Tritte, Fahrgerüste und Steigleitern auf deren ordnungsgemäßen Zustand überprüft. Durch die Teilnahme an KRAUSE-Seminaren können Arbeitnehmer zur befähigten Person für Leitern, Tritte, Fahrgerüste oder Steigleitern ausgebildet werden. Dadurch ist das Unternehmen nicht auf die Prüfung externer Dienstleister angewiesen. KRAUSE-Seminare sind geeignet als Fortbildung für Fachkräfte für Arbeitssicherheit im Sinne des § 5 Abs. 3 ASiG und werden durch den Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit e.V. (VDSI) anerkannt und mit 2 Weiterbildungspunkten für Arbeitsschutz bewertet. Der Verband Österreichischer Sicherheits-Experten (VÖSI) honoriert die Teilnahme an KRAUSE-Seminaren mit zwei VÖSI-Punkten. Auch die Schweizerische Gesellschaft für Arbeitssicherheit (SGAS) kennt KRAUSE-Seminare als Fortbildung an und honoriert diese mit jeweils 2 Fortbildungseinheiten.

Die Teilnahme an Anwender- oder Produktschulungen steht ebenfalls zur Auswahl. Die professionelle Prüfung der Steiglösungen wird darüber hinaus auf Wunsch auch durch KRAUSE-Mitarbeiter vor Ort vorgenommen.

 

Viele Wege zum perfekten Service

Der Bereich „Service-Kompetenz“ bietet umfangreiches Informationsmaterial wie Kataloge, Prospekte, themenbezogene Druckobjekte oder POS-Mittel. KRAUSE informiert dazu auch online umfassend zu Produkten, Serviceleistungen und aktuellen Themen. Die Gestaltung individueller Werbemaßnahmen für Handelspartner gehört bei KRAUSE ebenfalls zum Service-Standard. Ergänzt wird das Angebot durch einen umfangreichen Ersatzteilshop, einen Newsletter-Service und eine technische Hotline mit Normen-Update. Technische Daten, Texte, Bilder und Videos werden im Internet bereitgestellt. Kataloge bietet KRAUSE als Excel, BMEcat oder DATANORM-Versionen an. So können Händler für eigene Plattformen und Webshops jederzeit mit der Übermittlung von Produktdaten unterstützt werden. Darüber hinaus stehen diverse elektronische Einbindungsmöglichkeiten zur Verfügung. Für persönliche Gespräche verfügt das Unternehmen über einen flächendeckenden Außendienst sowie kompetentes Innendienst-Personal.

Haben Sie Fragen? Wir beraten Sie gerne!